11.03.1989 - Basiserklärung der Initiative für Frieden und Menschenrechte (IFM)

Die Initiative Frieden und Menschenrechte (IFM) wird offiziell am 24. Januar 1986 gegründet. Die IFM versucht eine SED-kritische Gegenöffentlichkeit zu schaffen: Einerseits in der von ihr herausgegebenen Samisdatzeitschrift „grenzfall“, andererseits auch durch die gezielte Nutzung der West-Medien. Die IFM verzichtet bewusst auf das schützende Dach der Kirche und unterscheidet sich damit von den meisten Oppositionsgruppen in den 1980er Jahren. Sie ist in der Spätphase der SED-Herrschaft eine der wichtigsten Oppositionsgruppen.

Am 11. März 1989 veröffentlicht die Gruppe eine Basiserklärung, in der die Mitglieder öffentlich die Schaffung einer DDR-weiten politischen Organisation anstreben und die Trennung von Partei, Staat und Gesellschaft fordern.

Mehr zur IFM unter:
www.jugendopposition.de/themen/145393/initiative-frieden-und-menschenrechte

Basiserklärung der Initiative Frieden und Menschenrecht vom 11. März 1989. Robert-Havemann-Gesellschaft/MBi 22, Seite 2