26.08.1989 - Initiative zur Gündung einer sozialdemokratischen Partei in der DDR

Markus Meckel (links) auf dem Gründungsparteitag der SDP in Schwante am 7. Oktober 1989. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Aram Radomski

Nachdem am 24. Juli 1989 Martin Gutzeit und Markus Meckel das erste Mal ihre Vorstellungen zur Gründung einer sozial-demokratischen Partei in der DDR in Umlauf gebracht hatten, stellten die beiden Pfarrer zusammen mit ihren Mitstreitern ihr Konzept erstmals auf dem Seminar „Menschenwürde – Menschenrechte – Menschenpflichten“, vor welches vom 25. bis 26. August 1989 in der Golgathagemeinde in Berlin stattfand. Das Seminar fand zum 200. Jahrestag der Annahme der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte durch die Verfassunggebende Nationalversammlung in Frankreich statt.

Da Parteigründungen in der DDR noch im Juli 1989 verboten waren, beschränkte sich die Gruppe um Meckel und Gutzeit auf die Bildung einer Initiativgruppe, die auf die Gründung einer sozialdemokratischen Partei in der DDR hinarbeiten sollte. Bis zur Gründung der SDP am 7. Oktober 1989 im brandenburgischen Schwante sollten noch einige Woche vergehen. Dort wählten die Mitglieder der neuen Partei Markus Meckel zu ihrem zweiten Sprecher.

Aufruf zur Bildung einer Initiativgruppe mit dem Ziel eine sozialdemokratische Partei in der DDR - SDP - ins Leben zu rufen. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/SDP/01, Seite 1
Aufruf zur Bildung einer Initiativgruppe mit dem Ziel eine sozialdemokratische Partei in der DDR - SDP - ins Leben zu rufen. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/SDP/01, Seite 2