Modalitäten der Benutzung

Die Benutzung der Archivalien ist in der Benutzungsordnung des „Archiv der DDR-Opposition” von Oktober 2016 geregelt. Generell unterliegen die Bestände des Archivs keinen Sperrfristen. Doch in einigen Fällen gibt es Sperrvermerke oder es sind Rücksprachen mit den Dokumentengebern nötig. Das kann aktuelle, noch unveröffentlichte Manuskripte betreffen, Korrespondenzen, Tonbandinterviews mit Zeitzeugen, die im Rahmen von Forschungsprojekten aufgezeichnet wurden oder einzelne Dokumente aus den personenbezogenen Akten der Staatssicherheit, wie Berichte von Inoffiziellen Mitarbeitern, welche die Interessen Dritter berühren.

Darüber hinaus unterschreibt jeder Nutzer einen Benutzungsvertrag, mit dem er sich verpflichtet, bei Auswertung und Veröffentlichung der Archivalien das Stasi-Unterlagengesetz, bestehende Urheber- und Personenschutzrechte sowie schutzwürdige Belange Dritter zu beachten.


Benutzungsordnung des Archivs der DDR-Opposition

1. Das Archiv der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V. Berlin steht allen offen, die mit den gesammelten Archivalien arbeiten und forschen wollen. Die Nutzung der Bestände ist nach Voranmeldung möglich.

2. Die bereitgestellten Materialien können nur im Leseraum eingesehen werden. Die Materialien sind sorgfältig zu behandeln und in der vorgefundenen Ordnung zurückzugeben.

3. Vor Beginn jeder Nutzung des Archivs ist ein Benutzungsantrag mit Namen, Anschrift und Arbeitsthema auszufüllen. Außerdem tragen sich die Benutzer bei jedem Besuch des Archivs in ein Benutzerbuch ein. Die eingesehenen Materialien sowie die herausgegebenen Kopien werden im Antrag bzw. Benutzerbuch vermerkt.

4. Die Benutzung der Bestände im Archiv und Auskünfte auf mündliche oder schriftliche Anfragen ohne zusätzlichen Rechercheaufwand sind kostenlos.

Für Kopien (auf Papier und digital) werden pro Seite folgende Entgelte erhoben:

Dokumente: Euro 0,50

Presse, Bücher: Euro 0,30

Für Recherchen durch Archivmitarbeiter (einschließlich in den archiveigenen Beständen) und damit verbundene Materiallieferungen werden als Bearbeitungskosten Euro 30,00 pro angefangene Stunde Arbeitsaufwand berechnet.
Bei Nutzung des Bildmaterials wird pro Foto/Faksimile eine Bearbeitungsgebühr von Euro 10,00 fällig. Darüber hinaus ist ein Nutzungshonorar zu entrichten. Die Höhe des Honorars richtet sich nach den aktuellen Empfehlungen der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing. Bei Veröffentlichungen ist jedes Bild mit dem Quellenvermerk „Robert-Havemann-Gesellschaft” und soweit bekannt mit dem Namen des Fotografen zu versehen (siehe Anlage: Nutzungsrechte Fotoarchiv).

Versandkosten werden den Auftraggebern in Rechnung gestellt.

5. Veröffentlichungen von Archivalien (Dokumente, Fotos u.a. Materialien) aus dem Bestand sind nur mit der Genehmigung der Robert-Havemann-Gesellschaft Berlin möglich.
Die Benutzer haben das StUG, die Urheber- und Persönlichkeitsschutzrechte sowie den Schutz der Interessen Dritter zu beachten und stehen für die Verletzung dieser selbst ein. Dies gilt auch für die Dokumente im Bestand, die in Form von Kopien aus anderen Archiven beschafft wurden.

6. Bei allen Veröffentlichungen, in denen Materialien (einschließlich Fotos, Filmsequenzen und Tondokumente) und Informationen aus dem Archiv der Robert-Havemann-Gesellschaft verwendet werden, ist die Robert-Havemann-Gesellschaft als Quelle zu benennen und dem Archiv ein Exemplar der Veröffentlichung kostenlos zur Verfügung zu stellen.

7. Benutzer, welche die Benutzerordnung verletzen, können von der weiteren Nutzung ausgeschlossen werden.

Stand: Oktober 2016

Initiates file downloadBenutzungsantrag/Benutzungsordnung/Anlage Nutzungsrechte Fotos




Kontakt

Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.
Archiv der DDR-Opposition
Ruschestraße 103,
10365 Berlin

Tina Krone
tina.krone(at)havemann-gesellschaft.de

+49 30 447 108 17

Öffnungszeiten Archiv

Montag, Donnerstag,
Freitag 9 bis 16 Uhr;
Mittwoch 9 bis 20 Uhr

Anmeldung per E-Mail oder Telefon erbeten
Allgemeine Nutzungsbedingungen