Mehrere Züge mit ostdeutschen Flüchtlingen aus Prag müssen auf ihrem Weg in die Bundesrepublik über DDR-Gebiet fahren. Das löst Unruhen entlang der Bahnstrecke aus. Tausende Ausreisewillige sehen die Möglichkeit zur Flucht zum Greifen nahe. Sie versuchen, in die Züge zu gelangen. Die SED reagiert mit Gewalt. Nach den Protesten am Hauptbahnhof verfasst das Ensemble des Staatsschauspiels Dresden die Resolution „Wir treten aus unseren Rollen heraus“. Sie wird am 6. Oktober das erste Mal öffentlich nach der Vorstellung verlesen. Das begeisterte Publikum applaudiert daraufhin minutenlang. Das Vortragen solcher Texte wird im Herbst 1989 zu einem ritualisierten Akt im Theater. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_013
Porträt Schriftsteller Christoph Hein im April 1989. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_009
Dresdner Künstler initiieren am 19. November 1989 eine Demonstration für demokratische Reformen in der DDR und eine neue Verfassung. Die Demonstration endet mit einer Kundgebung auf dem Dresdner Theaterplatz, an der rund 50.000 Demonstranten teilnehmen. Hier: Die Mitglieder des Ensembles des Dresdner Staatsschauspiels. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_014a
Heiner Müller bei einem Gastspiel des Staatsschauspiel Dresden im Thalia Theater. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_006
Liederabend: "Ein Schuß 10 Pfennig oder Raus mit den Männern aus dem Reichstag" von Wolfgang Engel am Staatsschauspiel Dresden. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_001
Der Theater-Regisseur Bernhard Klaus Tragelehn Mitte der 1980er Jahre. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_017
Aufführung des Stücks "Die Ritter der Tafelrunde" von Christoph Hein. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_011
Portrait des Regisseurs Wolfgang Engel. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_024
Portrait des Schriftstellers Volker Braun. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_029
Dresdner Künstler initiieren am 19. November 1989 eine Demonstration für demokratische Reformen in der DDR und eine neue Verfassung. Die Demonstration endet mit einer Kundgebung auf dem Dresdner Theaterplatz, an der rund 50.000 Demonstranten teilnehmen. Hier: Die Mitglieder des Ensembles des Dresdner Staatsschauspiels. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_014
SED Bezirkssekretär Hans Modrow bei einer Diskussion im Staatsschauspiel Dresden im Oktober 1989. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Ludwig Böhme/RHG_Fo_HL-B_015

Bestand Hans-Ludwig Böhme

Hans-Ludwig Böhme studierte Germanistik, Anglistik und Amerikanistik an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, arbeitete elf Jahre als Lehrer, nachdem er vorher eine Lehre als Dreher beendet hatte.

Nebenbei fotografierte er mit einer geliehenen Pentacon Six. 1982 wählte Werner Schmidt, der Direktor des Dresdner Kupferstichkabinettes, einige von Böhmes Arbeiten für die vielbeachtete Ausstellung "Photographie in Dresden" im Albertinum aus. Kurze Zeit später engagierte Horst Schönemann den autodidaktischen Fotografen an das Staatsschauspiel Dresden, an dem Hans-Ludwig Böhme 25 Jahre Theaterfotografie und Theaterwerbung betrieb.

Besonders zu erwähnen sind die Freien Kammerspiele in Magdeburg, für die er ein spezielles fotografisches Konzept verwirklicht, später dann auch im Hans-Otto Theater in Potsdam. Aber auch das Schauspielhaus in Leipzig und das Kabarett „Die Herkuleskeule“ in Dresden und viele andere Theater waren seine Arbeitsorte. Böhmes Theaterarbeiten und besonders die freien Fotografien (Portraits, Akte Objekte etc.) werden  in Europa und in den USA ausgestellt, veröffentlicht und gesammelt.

Im Archiv befinden sich zur Zeit Fotos zu den Themen:

Theaterfotografie u.a.:

  • Liederabend: "Ein Schuß 10 Pfennig oder Raus mit den Männern aus dem Reichstag"
  • "Die Umsiedlerin oder Das Leben auf dem Lande"
  • "Die Ritter der Tafelrunde"

Demonstration am 19. Dezember 1989 in Dresden

Porträts u.a. von:

  • Heiner Müller
  • Christoph Hein
  • Bernhard Klaus Tragelehn
  • Gerhard Wolfram
  • Wolfgang Engel
  • Volker Braun

 Einzelausstellungen u.a.

  • Joseph-Albers-Museum Bottrop,
  • Hans-Ludwig Böhme Lichtbildner im Theater, Galerie Blick (Kulturhaus Hans Marchwitza Potsdam),
  • Theatermuseum München,
  • Mönchehausmuseum für Moderne Kunst Goslar,
  • Nikon Live Galerie Zürich,
  • Goetheinstitut Nikosia, Zypern,
  • Internationale Triennale der Fotokunst im Theater Novi Sad und Belgrad,
  • Kunstverein Oerlinghausen, Synagoge,
  • Ludwigsburger Festspielhaus,
  • Fotogalerie in der Schwanenburg Kleve,
  • Galerie am Blauen Wunder, Dresden,
  • Galerie Nilius Köln,
  • Kunstverein Paderborn,
  • Galerie Licht und Schatten Regensburg,
  • Sennestadthaus Bielefeld,
  • Galerie im Rathaus Köln-Porz,
  • Internationale Fotoszene zur Photokina,
  • Dresden Hilton,
  • Kleines Haus (Schauspiel Dresden),
  • Universitätsklinik Dresden,
  • Villa Eschebach (Volksbank Dresden),
  • Galerie Art und Form Dresden,
  • Georgia Museum Of Art, Athens,
  • Acock Galery Columbus Ohio,
  • Schauspielhaus Dresden,
  • Freie Kammerspiele Magdeburg,
  • Börse Coswig,
  • Famagusta Gate Nicosia-Goetheinstitut Zypern,
  • Volkshochschule Lemgo,
  • Galerie Freundschaftsinsel Potsdam.

Veröffentlichungen u.a.

  •   »Kunstausstellung der DDR Dresden»  1987/88
  • »Bestandskatalog der Sammlung Ludwig«, Köln 1986;
  • »Die Fotografie des Zwanzigsten Jahrhunderts«, Benedikt Taschen 1996;
  • »Dauer im Wechsel«, Fotografie für das Staatsschauspiel Dresden, Dresden/Ludwigsburg 1991;
  • »Ästhetik und Widerstand«, Theatermuseum München 1991;
  • »7. Prager Quadrinnale 1991« Beitrag der Bundesrepublik Deutschland
  • »Zwischenzeiten«, Bilder Ostdeutscher Fotografen, Düsseldorf/Hamburg 1992;
  • »chiaroscuro IlCorpo/TheBody n.4/5« Locarno 1991
  • »Sächsische Moderne«, Kalender, Nordsternversicherungen München 1992;
  • »Papierarbeiten«, Katalog Börse Coswig 1993;
  • »Theaterbilder und Fotografien aus Deutschland«, Nikosia, Zypern 1993;
  • »Akte«, Kalender, Stürz-Verlag, Würzburg 1996;
  • »Von den Brettern, die die Welt bedeuten«, Kalender, Staatsschauspiel Dresden/Druckhaus Dresden 1997;
  • L. Fritz Gruber – Eine Fotografische Hommage zum 90. Geburtstag, Köln 1999;
  • Verpackungen-Die Stillleben von Hans-Ludwig Böhme. Photonews 2/99 (Enno Kaufhold);
  • Dresdner Kunstblätter, 3/99 Heiner Protzmann;
  • Bildbände: »August der Starke – Bilder einer Zeit«, Halle 1989;
  • »Das Jahrbuch 1999« Bund Freischaffender Fotodesigner e.V.
  • »Sächsische Weinstraße«, Halle 1994;
  • »Heiner Müller 1929-1995- Bilder eines Lebens« Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag GmbH,1996
  • Kunstmappe »Edition Pro«, Oerlinghausen, Text: Gisela Burkamp;
  • »HL Böhme – Fotografie«, Junius Hamburg/Dresden 2000,
  • »The Irreal Of The Real« Katalog Georgia Museum of Art, Athens 2000;
  • »Erworben« Kunstfonds des Freistaates Sachsen, 2000;
  • »Lexikon der Fotografen«, Knaur 2002;
  • «Prestel-Lexikon der Fotografen«, Prestel 2002;
  • »Photo Technik International 4/2003, München;
  • »Kunst Bilanz- Die Sammlung der Stadtsparkasse Dresden- 1990-2003«, 2004 Ostsächsische Sparkasse Dresden
  • »Fünfzig«, Villa Eschebach Dresden, 2008.
  • »Endlich Unsterblich« Mitteldeutscher Verlag 2009
  • »Schöne Akte« Fotografien aus der DDR. Das Neue Berlin 2011
  • »Gisela Burkamp   Mit Kunst Leben« Kerber Verlag 2012
  • »Ensemble Für Die Stadt   -hans otto theater-Potsdam 2009…2018«

 Arbeiten

  • Kupferstichkabinett Dresden,
  • Sammlung Ludwig Köln,
  • Folkwangmuseum Essen,
  • Sammlung Gundlach Hamburg,
  • Sammlung Keresztes Nürnberg,
  • Theatermuseum München,
  • Mönchehausmuseum für Moderne Kunst Goslar,
  • Fotografische Sammlung der Moritzburg, Halle,
  • Sammlung Hanten- Schmidt,
  • Ostsächsische Sparkasse Dresden,­­­
  • Städtische Galerie Dresden.

Interviews MDR-Radio Sachsen 1991, MDR-Fernsehen 1992, RIAS Kulturzeit 1991 (Hartmut Krug), MDR Kultur 1996 (Birgit Fritz), Dresden Fernsehen 1997 (Ines Klein), MDR Fernsehen 1997 (Patrizia Klieme), Dresden Fernsehen 1998 (Sabine Claus), Dresden Fernsehen 1999 (Kristin Koschnik)

Video HL Böhme, Metrovision Bonn für Internationes 1992 (Regie: Michael Kluth), HL Böhme, MDR 2001 (Regie: Michael Kluth)




Kontakt

Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.
Archiv der DDR-Opposition
Ruschestraße 103, Haus 17
10365 Berlin

Wegbeschreibung

Christoph Ochs
co(at)havemann-gesellschaft.de

+49 30 5779980 23

Öffnungszeiten Archiv

Öffnungszeiten nach Absprache:

Montag, Donnerstag, Freitag 9 bis 16 Uhr
Mittwoch 9 bis 20 Uhr

Termin- oder Nutzungsanfragen richten Sie bitte per Mail oder Telefon an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es gilt die 3-G-Regel sowie Maskenpflicht. 

Allgemeine Nutzungsbedingungen