Evangelische Samaritergemeinde

Bei dem Bestand handelt sich um eine von Edeltraud Pohl, Küsterin der Ev. Samaritergemeinde Berlin, angelegte und bis zur Übergabe an das Archiv im Jahr 2003 gepflegte Sammlung. Zur schriftlichen Überlieferung gehören Briefwechsel und Dokumente der Ev. Samaritergemeinde und ihres seit 1982 bestehenden Friedenskreises sowie verschiedene thematische Sammlungen und Arbeitsunterlagen. Zum Bestand gehören außerdem ein Stempelkasten, Adressenkarteien, Layoutvorlagen von Samisdat-Publikationen, Ausstellungstafeln sowie Fotos von verschiedenen Veranstaltungen (z. B. Baumpflanzaktion, Konzert von Stephan Krawczyk).


Slider Opposition bis 89

Diese und folgende Seite: 12. Oktober 1982. Gemeinsame Eingabe von 150 Frauen an Erich Honecker gegen das neue Wehrdienstgesetz, nach dem auch Frauen im Mobilmachungsfall zum Militär eingezogen werden können (Seite 1).
(Bestand Frauen für den Frieden)
12. Oktober 1982. Gemeinsame Eingabe von 150 Frauen an Erich Honecker (Seite 2). (Bestand Frauen für den Frieden)
Flugblatt aus der Opposition, das dazu aufruft, bei der Kommunalwahl am 7. Mai 1989 gegen die Kandidaten der Nationalen Front zu stimmen. Das Flugblatt ist in Berlin in Briefkästen verteilt worden.
(Bestand DDR-Opposition bis 1989)
1989, Flugblatt: Einladung des Friedenskreises Berlin-Weißensee zum Thema: „Zur Wahrnehmung der staatsbürgerlichen Rechte hinsichtlich der Kommunalwahl 1989 – Kontrolle der Wahl durch den Bürger/in“. Der Friedenskreis Weißensee gehört zu einer von den Gruppen, die die Kontrolle der Auszählungen in Berlin organisiert, um Wahlmanipulationen aufzudecken.
(Bestand DDR-Opposition bis 1989)
19. Januar 1988, Zwei Tage nach den Verhaftungen von Teilnehmern der Luxemburg-Liebknecht-Demonstration protestieren acht oppositionelle Gruppen gegen das Vorgehen des Staates und erklären ihre Solidarität mit den Inhaftierten.
(Bestand DDR-Opposition bis 1989)
1986, Vorschlag des Friedens- und Umweltkreises der Pfarr- und Glaubensgemeinde Berlin-Lichtenberg zur Einrichtung einer Umweltbibliothek. Nach langer Suche findet die Gruppe Räume in der Zionskirchgemeinde und nimmt im September 1986 ihre Arbeit auf.
(Bestand DDR-Opposition bis 1989)
15. Januar 1989, Die Initiative zur demokratischen Erneuerung unserer Gesellschaft ruft alle Bürger der Stadt Leipzig zu einer Demonstration für die Demokratisierung des Landes auf. Der Termin: 15. Januar - der Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht.
(Bestand DDR-Opposition bis 1989)
Flugpapier 1 zum Kirchentag von Unten. Insgesamt werden im Rahmen des Kirchentags von Unten zehn solcher fliegenden Papiere veröffentlicht.
(Bestand DDR-Opposition bis 1989)
Flugblatt für das Leipziger Straßenmusikfestival am 10. Juni 1989.
(Bestand DDR-Opposition bis 1989)
 

Bestand

Laufzeit: 1979-1993
Umfang: 1,0 lfm bzw. 35 Bde., 1 Ab., 1 Ks.
Findmittel: Findbuch
Signatur: SaGem
Benutzungsbeschränkungen: für Teile der Korrespondenz

Zu den online recherchierbaren Verzeichnungseinheiten des Bestands

Inhalt:

  1. Ev. Samaritergemeinde Berlin: Korrespondenz (1983-1993), darunter: Briefwechsel mit verschiedenen Partnergemeinden, Briefe von Rainer Eppelmann an verschiedene staatliche Einrichtungen, u.a. dem Rat des Bezirkes Berlin-Friedrichshain im Zusammenhang mit Baumpflanzaktionen;
  2. Unterlagen vom Friedenskreis der Samaritergemeinde (1981-1990): Korrespondenz, u.a. im Zusammenhang mit Veranstaltungen und Ausstellungen, zum Iran-Irak-Krieg, zu Rumänien, Jüdischer Friedhof Berlin-Weißensee; Unterlagen vom Arbeitskreis „Kontakte und Information“: Redaktionsunterlagen und Samisdat-Veröffentlichungen „Schalom“, „Wegzehrung“, „wendezeit“;
  3. Thematische Sammlungen/Arbeitsunterlagen, darunter: zu persönlichen Friedensverträgen, Friedensdekaden, Proteste gegen das Massaker in Peking/China, Juni 1989, Kommunalwahl 1989, Kalender von Uwe Kraeusel, Arbeitsunterlagen von Günter Weu zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.



Kontakt

Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.
Archiv der DDR-Opposition
Ruschestraße 103,
10365 Berlin

Tina Krone
tina.krone(at)havemann-gesellschaft.de

+49 30 447 108 17

Öffnungszeiten Archiv

Montag, Donnerstag,
Freitag 9 bis 16 Uhr;
Mittwoch 9 bis 20 Uhr

Anmeldung per E-Mail oder Telefon erbeten
Allgemeine Nutzungsbedingungen