CAMPUS-FORUM 2021. Der Diskurs in der Stasi-Zentrale

Quelle: BStU/Witzel

„Demokratie statt Diktatur“ – unter diesem Titel streamt die Robert-Havemann-Gesellschaft gemeinsam mit dem BStU vom 25.05. bis 24.06. immer ab 18.30 Uhr unter www.bstu.de/forum vom historischen Ort „Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie“ in Berlin-Lichtenberg. In vielfältigen Veranstaltungen geht es um Menschenrechte, Jugendkulturen und lebendige Archive. Fünf Wochen lang laden wir zum Campus-Forum mit Lesungen, Podiumsgesprächen und Filmen ein, über die gesellschaftliche Situation von Freiheit und Menschenrechten früher und heute zu debattieren.

Initiates file downloadVeranstaltungsflyer (pdf)

Dienstags schauen wir auf Menschenrechte im Konflikt. Internationale Gäste sprechen über die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung durch staatliche Autoritäten und den Mut, für die eigenen Rechte und ein selbstbestimmtes Leben zu kämpfen.

Mittwochs stehen Archive im Fokus, dabei besonders ihre Funktion bei der Aufarbeitung staatlichen Unrechts weltweit. Wir blicken auf aktuelle Forschungsprojekte und Publikationen, die mit Hilfe von Materialien aus dem Archiv der DDR-Opposition und dem Stasi-Unterlagenarchiv entstanden sind.

Donnerstags geht es um Jugend und Diktatur. Wie verhalten sich speziell junge Menschen im und zum autoritären SED-Regime? Was kommt danach? Lesungen aus autobiografisch geprägten Werken sowie Zeitzeugengespräche werden begleitet von Musik und Filmmaterial.

 

Auf Grund der aktuellen Covid-19-Infektionsschutzordnung des Landes Berlin kann es zu Änderungen in einzelnen Programmpunkten kommen. Alle Informationen rund um das Campus-Forum erhalten Sie hier oder bei Facebook.

Programm:
(Für weitere Informationen klicken Sie auf die einzelnen Termine)





Live-Stream jeweils um 18.30 Uhr unter: www.bstu.de/forum  

Vor ausgewählten Streams bietet das Stasi-Unterlangearchiv um 17.30 Uhr eine Online-Führung an.

 

Initiates file downloadVeranstaltungsflyer (pdf)

 

Die Reihe „Menschenrechte im Konflikt“ ist eine Kooperation des Stasi-Unterlagen-Archivs, der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V., Reporter ohne Grenzen e. V., dem Deutschen Institut für Menschenrechte und Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.

Weiter Partner des Campus-Forums sind die Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Vandenhoeck & Ruprecht, der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte und der Ch. Links Verlag.

Die Robert-Havemann-Gesellschaft wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.