Sammlungen

Verschiedene Sammlungen und Dokumentationen ergänzen die Schriftgutbestände zu Opposition und Bürgerbewegung in der DDR. Die Sammlungen setzen sich zusammen aus einzeln in das Archiv gegebene Stücke oder Sammlungen, welche gemeinsam mit dem Schriftgut von Nachlassern und Gruppen ins Archiv gelangten. Die Provenienzen sind in den Datenbanken der jeweiligen Sammlungen vermerkt.


Slider Sammlungen

info minislider bild archiv info info
alt bildarciv mini slider
 

Die Sammlung an Samisdat-Publikationen ist eine der größten und zusammenhängendsten ihrer Art und ermöglicht vor allem einen nahezu vollständigen Überblick über die in den 1980er Jahren veröffentlichten Schriften.

Die Plakatsammlung aus der Oppositions- und Bürgerbewegung der DDR sowie zur Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur nach 1989 ergänzt als eigenständige Sammlung die Schriftgutbestände und dokumentiert die vielfältigen oppositionellen Aktivitäten.

Die Sammlung umfasst ca. 5000 Videokassetten mit Beiträgen zu allen Aspekten der DDR-Geschichte aus dem Zeitraum 1975 bis 1990. Die Sammlung ist teilerschlossen und über eine Datenbank zugänglich. Bei der Nutzung sind Verwertungsrechte zu beachten.

In der Audio-Sammlung sind u.a. Aufnahmen von illegalen Radiosendern, von Veranstaltungen und Diskussionen sowie Interviews mit Akteuren aus der Oppositions- und Bürgerbewegung zu finden.

Auch Objekte und museales Sammlungsgut aus der einstigen oppositionellen Tätigkeit sind dem Archiv übergeben worden. Dieser Fundus wurde archiviert und ergänzt durch diverse andere Gegenstände.

In dieser Sammlung werden Transparente, Fahnen, Schriftenbanner und Schärpen aus der DDR-Oppositions- und Bürgerbewegung gesichert. Sie dokumentieren das kreative Potential der Protestbewegungen.

Diese Presseausschnittsammlung zu den verschiedenen Themenschwerpunkten stellt eine wichtige Ergänzungsdokumentation zu den Selbstzeugnissen der Opposition- und Bürgerbewegung der DDR dar und ist eine vielgenutzte Informationsquelle.

Parallel zu den Selbstzeugnissen der Opposition und der Bürgerbewegung dokumentieren Kopien von Dokumenten des MfS und anderer Repressionsorgane der DDR die Ausmaße von Überwachung und Verfolgung.




Kontakt

Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.
Archiv der DDR-Opposition
Ruschestraße 103,
10365 Berlin

Rebecca Hernandez-Garcia
r.garcia(at)havemann-gesellschaft.de

+49 30 447 108 16

Öffnungszeiten Archiv

Montag, Dienstag, Donnerstag,
Freitag 10 bis 16 Uhr;
Mittwoch 10 bis 18 Uhr

Anmeldung per E-Mail oder Telefon erbeten
Allgemeine Nutzungsbedingungen